Salgs- og Leveringsbetingelser

Home Salgs- og Leveringsbetingelser

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Produkte für Geschäftskunden

1. Anwendungsbereich

1.1 Anwendungsbereich

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (»AGB«) gelten für alle mit CAMRO A/S (das »Unternehmen«), CVR-Nummer 26 54 80 04, geschlossenen Verträge über den Verkauf und die Lieferung von Produkten, Ersatzteilen und dazugehörigen Dienstleistungen für Geschäftskunden.

2. Vertragsgrundlage

2.1 Vertragsgrundlage

Diese Bedingungen bilden zusammen mit den Angeboten des Unternehmens und den Auftragsbestätigungen die gesamte Vertragsgrundlage für den Verkauf und die Lieferung von Produkten, Ersatzteilen und dazugehörigen Dienstleistungen (»Vertragsgrundlage«). Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden, ob auf der Bestellung vorgedruckt oder auf eine andere Weise an das Unternehmen übermittelt, sind kein Teil der Vertragsgrundlage.

2.2 Änderungen und Ergänzungen

Änderungen und Ergänzungen der Vertragsgrundlage gelten nur insoweit, wie von den Vertragsparteien schriftlich vereinbart.

3. Produkte, Teile und Dienstleistungen

3.1 Produkte und Ersatzteile

Die von dem Unternehmen verkauften und gelieferten Produkte und Ersatzteile sind neu und entsprechen bei Lieferung den dänischen Vorschriften.

3.2 Haftungsbeschränkung

Produkte, Ersatzteile und zugehörige Dienstleistungen sind für den in der jeweiligen Produktbeschreibung genannten Zweck bestimmt, den Sie unter www.camro.dk oder auf dem Etikett finden. Ohne Rücksicht auf eventuell entgegenstehende Bestimmungen in der Vertragsgrundlage haftet das Unternehmen in keiner Weise für Verlust oder Schäden, die auf zweckwidrige Verwendung zurückzuführen sind. Der Kunde wird das Unternehmen von jeglicher Haftung freistellen, insoweit das Unternehmen von Dritten für derartige Verluste oder Schäden in Anspruch genommen wird.

4. Preis und Zahlung

4.1 Preis

Der Preis der Produkte, Ersatzteile und zugehöriger Dienstleistungen richtet sich nach der aktuellen Preisliste des Unternehmens zum Zeitpunkt der Auftragsbestätigung, wenn die Parteien schriftlich nichts anderes vereinbaren. Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

4.2 Zahlung

Alle Rechnungen für Produkte, Ersatzteile oder Dienstleistungen sind spätestens nach 8 Tagen ohne Abzug zahlbar, wenn die Parteien schriftlich nichts anderes vereinbaren.

5. Zahlungsverzug

5.1 Verzugszinsen

Kommt der Kunde mit der Bezahlung von Leistungen in Verzug, ohne dass Gründe vorliegen, die das Unternehmen zu vertreten hat, hat das Unternehmen für den fälligen Betrag Anspruch auf Verzugszinsen von monatlich 1,5 % ab Fälligkeitsdatum und bis zur Zahlung.

5.2 Rückgängigmachung

Wenn der Kunde die Zahlung für eine fällige Forderung nicht binnen 14 Tagen nach Erhalt einer schriftlichen Zahlungsaufforderung leistet, ist das Unternehmen neben den Verzugszinsen nach Ziffer 5.1 dazu berechtigt: (i) den Kauf der Produkte, Ersatzteile oder Dienstleistungen, mit deren Bezahlung der Kunde im Verzug ist, rückgängig zu machen, (ii) den Kauf von noch nicht an den Kunden gelieferten Produkten, Ersatzteilen oder Dienstleistungen rückgängig zu machen oder dafür eine Anzahlung zu verlangen und/oder (iii) sonstige Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

6. Angebote, Bestellungen und Auftragsbestätigungen

6.1 Angebote

Das Angebot des Unternehmens ist für 30 Tage ab Datum des Angebots gültig, sofern im Angebot nichts anderes angegeben ist. Die Annahme eines Angebots, die nach Ablauf der Annahmefrist beim Unternehmen eingeht, stellt keine verbindliche Vertragsannahme dar, sofern der Kunde vom Unternehmen keine gegenteilige Nachricht erhält.

6.2 Bestellungen

Bestellungen von Produkten, Ersatzteilen und dazugehörigen Dienstleistungen sind in schriftlicher Form an ordre@camro.dk zu übermitteln. Bestellungen müssen für jede/s bestellte Produkt, Ersatzteil oder Dienstleistung folgende Angaben enthalten: (i) Bestellnummer, (ii) Artikelnummer, (iii) Bezeichnung der Ware, (iv) Menge, (v) Preis, (vi) Lieferdatum und (vii) Lieferadresse.

6.3 Auftragsbestätigungen

Das Unternehmen ist bestrebt, dem Kunden innerhalb von 3 Werktagen nach Erhalt der Bestellung eine Bestätigung oder Ablehnung des Auftrags zukommen zu lassen. Bestätigungen oder Ablehnung von Aufträgen bedürfen, um bindend zu sein, der Schriftform.

6.4 Änderung von Aufträgen

Der Kunde kann seine erteilten Aufträge für Produkte, Ersatzteile oder dazugehörige Leistungen nur mit schriftlicher Zustimmung des Unternehmens nachträglich ändern.

6.5 Widersprüchliche Angaben

Wenn die Auftragsbestätigung des Unternehmens bei Aufträgen über Produkte, Ersatzteile oder zugehörige Dienstleistungen von der Bestellung oder Vertragsgrundlage abweicht und der Kunde die abweichenden Bedingungen nicht akzeptieren will, muss der Kunde das Unternehmen innerhalb von 2 Werktagen nach Erhalt der Auftragsbestätigung darüber informieren. Andernfalls ist die Auftragsbestätigung für den Kunden verbindlich.

7. Lieferung

7.1 Lieferbedingungen

Das Unternehmen liefert alle verkauften Produkte und Ersatzteile ab Werk, sofern nichts anderes vereinbart wird.

7.2 Lieferdatum

Das Lieferdatum der verkauften Produkte, Ersatzteile oder dazugehörigen Dienstleistungen geht aus der Auftragsbestätigung hervor. Das Unternehmen ist zur vorzeitigen Lieferung berechtigt, sofern die Parteien nichts anderes vereinbart haben.

7.3 Kontrolle

Der Kunde kontrolliert alle Produkte, Ersatzteile und dazugehörige Leistungen bei deren Lieferung. Wenn der Kunde dabei einen Mangel entdeckt und diesen beanstanden möchte, wird er das Unternehmen unverzüglich schriftlich darüber informieren. Wird ein Mangel, den der Kunde entdeckt hat oder hätte entdecken müssen, dem Unternehmen nicht sofort mitgeteilt, kann er später nicht mehr geltend gemacht werden.

8. Lieferverzug

8.1 Mitteilung

Wenn das Unternehmen bei der Lieferung von Produkten, Ersatzteilen oder dazugehörigen Leistungen Verzögerungen erwartet, wird der Kunde darüber unter Angabe des Grunds für die Verzögerung und des voraussichtlichen neuen Liefertermins informiert.

8.2 Rückgängigmachung

Wenn das Unternehmen aus Gründen, die der Kunde nicht zu vertreten hat, mit der Lieferung der bestellten Produkte, Ersatzteile oder zugehörigen Dienstleistungen mehr als 3 Tage im Verzug ist und die Lieferung nicht innerhalb einer angemessenen Nachfrist von mindestens 5 Tagen erfolgt, kann der Kunde die davon betroffenen Aufträge durch schriftliche Mitteilung an das Unternehmen fristlos stornieren. Weitere Ansprüche wegen Lieferverzug stehen dem Kunden nicht zu.

8.3 Ausnahme

Aufträge über kundenspezifische Lösungen können vom Kunden trotz Lieferverzug nicht storniert werden.

9. Reklamation

9.1 Reklamation

Wenn sich Produkte, Ersatzteile oder dazugehörige Leistungen als mangelhaft/defekt erweisen (Verarbeitungsfehler oder Materialfehler), hat der Käufer eine Reklamationsfrist von einem Jahr ab ihrem Erhalt.

9.2 Ausnahmen

Dieses Recht erlischt, wenn der Mangel auf (i) normalen Verschleiß, (ii) Lagerung, Montage, Betrieb oder Wartung im Widerspruch zur Anleitung oder allgemein üblicher Praxis, (iii) nicht von dem Unternehmen ausgeführte Reparaturen oder Änderungen oder (iv) sonstige Umstände zurückzuführen ist, für die das Unternehmen nicht haftbar gemacht werden kann.

9.3 Mitteilung

Wenn der Kunde in der Garantiezeit einen Mangel entdeckt, den er beanstanden will, wird er das Unternehmen sofort schriftlich benachrichtigen. Wird ein Mangel, den der Kunde entdeckt hat oder hätte entdecken müssen, dem Unternehmen nicht sofort mitgeteilt, kann er später nicht mehr geltend gemacht werden. Der Kunde gibt dem Unternehmen die gewünschten Informationen zu den beanstandeten Mängeln.

9.4 Prüfung

Der Kunde wird vom Unternehmen innerhalb einer angemessenen Frist nach Erhalt der Reklamation benachrichtigt, ob der Mangel durch die Gewährleistung abgedeckt wird. Der Kunde muss die defekten Teile nach Aufforderung an das Unternehmen schicken. Der Kunde trägt Kosten und Gefahr für den Transport zum Unternehmen. Das Unternehmen trägt Kosten und Gefahr für den Transport der Teile zum Kunden, sofern der Mangel von der Gewährleistung abgedeckt ist.

9.5 Gutschriften

Wenn die Reklamation eine Gutschrift zur Folge hat, behält sich das Unternehmen das Recht vor, fehlende Verpackung oder Zubehörteile in Abzug zu bringen.

10. Haftung

10.1 Haftung

Jede Partei haftet nach geltendem Recht und nach Maßgabe der Beschränkungen, die sich aus der Vertragsgrundlage ergeben, für ihre eigenen Handlungen und Unterlassungen.

10.2 Produkthaftung

Das Unternehmen unterliegt im Hinblick auf die gelieferten Produkte und Ersatzteile der Produkthaftung, insoweit sich eine solche Haftung aus unabdingbaren Rechtsvorschriften ergibt. Wenn das Unternehmen darüber hinaus wegen Produkthaftung in Anspruch genommen wird, hat der Kunde das Unternehmen von diesen Ansprüchen freizustellen.

10.3 Haftungsbeschränkung.

Ohne Rücksicht auf eventuell entgegenstehende Klauseln in der Vertragsgrundlage kann die Gesamthaftung gegenüber dem Kunden 70% der dem Kunden im unmittelbar vorausgehenden Kalenderjahr netto in Rechnung gestellten Verkäufe nicht übersteigen. Die Haftungsbeschränkung gilt nicht, wenn das Unternehmen vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat.

10.4 Mittelbarer Verlust

Ohne Rücksicht auf eventuell entgegenstehende Klauseln in der Vertragsgrundlage haftet das Unternehmen nicht für mittelbaren Verlust, einschließlich Produktionsausfall, Umsatzverlust, entgangenem Gewinn, Zeitverlust oder Verlust an Firmenwert, sofern der Verlust nicht auf Vorsatz oder grob fahrlässiges Handeln zurückzuführen ist.

10.5 Höhere Gewalt

Ohne Rücksicht auf eventuell entgegenstehende Klauseln in der Vertragsgrundlage kann das Unternehmen für mangelnde Erfüllung, die auf höhere Gewalt zurückzuführen ist, nicht haftbar gemacht werden. Der Haftungsausschluss besteht, solange höhere Gewalt vorliegt. Zur höheren Gewalt zählen Umstände, die außerhalb der Kontrolle des Unternehmens sind, und die das Unternehmen bei Abschluss des Vertrags nicht voraussehen konnte. Beispiele für höhere Gewalt sind ungewöhnliche Naturereignisse, Krieg, Terrorismus, Feuer, Überschwemmung, Vandalismus und Arbeitskämpfe.

10.6 Ausnahme Bauprojekte

Das Unternehmen übernimmt KEINE Garantie für an Bauprojekte gelieferte Teile, ist jedoch gerne bereit, am Qualitätsmanagement dieser Teile mitzuwirken, z. B. durch Lieferung von Materialzertifikaten gegen normale/übliche Bezahlung.

11. Rechte am geistigen Eigentum

11.1 Rechte am geistigen Eigentum

Das Unternehmen hat das uneingeschränkte geistige Eigentum an den Produkten, Ersatzteilen und dazugehörigen Leistungen, insbesondere in Bezug auf Patente, Designs, Marken und Urheberrechte.

11.2 Verletzung

Wenn die gelieferten Produkte oder Ersatzteile das geistige Eigentum Dritter verletzen, wird das Unternehmen auf eigene Kosten: (i) dafür sorgen, dass der Kunde diese Produkte oder Ersatzteile weiter verwenden kann, (ii) die entsprechenden Produkte oder Ersatzteile so ändern, dass das geistige Eigentum nicht mehr verletzt wird, oder (iii) die entsprechenden Produkte oder Ersatzteile zum ursprünglichen Nettoverkaufspreis unter Abzug von 30% für jedes Jahr seit der Lieferung zurücknehmen, sofern die Ware in der Originalverpackung zurückgeschickt wird. Gebrauchte Produkte werden nach ihrem Zustand, Wiederverkaufswert und Alter bewertet.  Andere Ansprüche des Kunden im Zusammenhang mit der Verletzung von geistigem Eigentum Dritter sind ausgeschlossen.

12. Vertraulichkeit

12.1 Offenlegung und Nutzung

Der Kunde darf keine Geschäftsgeheimnisse oder andere, öffentlich nicht zugängliche Informationen gleich welcher Art weitergeben oder nutzen oder Dritten die Nutzung dieser Informationen ermöglichen.

12.2 Schutz

Der Kunde darf sich nicht auf ungebührliche Weise Kenntnis von oder Zugang zu den unter Ziffer 12.1 beschriebenen vertraulichen Informationen des Unternehmens verschaffen oder derartiges versuchen. Der Kunde muss die Informationen ordnungsgemäß handhaben und aufbewahren um zu verhindern, dass Unbefugte davon Kenntnis erlangen.

12.3 Dauer

Die unter Ziffer 12.1-12.2 genannten Pflichten des Kunden gelten für die Dauer der Geschäftsbeziehung der Parteien und ohne zeitliche Beschränkung auch nach Ende der Geschäftsbeziehung, ganz gleich aus welchem Grund diese beendet wurde.

13. Geltendes Recht und Gerichtsstand

13.1 Geltendes Recht

Die Geschäftsbeziehung der Parteien unterliegt in allen Punkten dänischem Recht.

13.2 Gerichtsstand

Alle Streitigkeiten, die in Verbindung mit der Geschäftsbeziehung der Vertragsparteien entstehen können, werden von einem dänischen Gericht entschieden.